MKZWO Magazin

Gory Gore

MKZWO: Was möchtest du mit dem Album Titel „ Faces of Gore“ genau sagen? Gory Gore: Die Faces Of Gore stecken in allen. Sie sind ein Teil von jedem von uns. Jeder hat einen kleinen Gory in sich der seine Missgunst einfach mal hinausbrüllen möchte. Der auf den Tag, den einen Moment der zuviel ist, wartet. Die Situation die das Fass endgültig überlaufen lässt und man seinen persönlichen Ausbruch nicht mehr zurück halten kann. Sie stehen dafür das ich eure Gesichter trage und jeder einzelne genauso meins. MKZWO: Erzähl uns doch mal genaueres über das Cover und was es für dich bedeutet? Gory Gore: Der Narr mit dem Gesicht der Erde. Ein Abbild GoryGore´s Rolle im Theater der Welt, genau so wie jedes anderen Menschen. Auch als Unterstützung zum Verständnis, das sich Gory in Allen wiederspiegelt und wir alle ein Teil von einander sind. Der Narr hatte damals durch sein Auftreten, seiner Art und Weise und nicht zuletzt durch seine Aufgabe eine spezielle Funktion. Er diente bekannterweise zur Unterhaltung und Belustigung. Dies eröffnete ihm jedoch auch die Möglichkeit, Dinge unter dem Mantel der Bespassung auszusprechen, ...mehr

Onyx Ashanti

MKZWO: Hello Onyx Onyx Ashanti: Hello Lars MKZWO: Woher kommst du? Onyx Ashanti: Aus Mississippi im Süden der USA. Lars: Wie lange machst du schon Musik und welche Art? Onyx: Ich begann mit 10 Jahren mit der Musik das war in den 1980 Jahren. Ich spielte in der Elementary school Musik Programm. Meistens lernten wir Klassik und Pop Musik. Ich begann in den 90er mit Jazz. Dann gegen ende der 90er begann ich Jazz mit elektronischer Musik zu vermischen. Da das anders klingt als all die andere Musik die ich bis dahin hörte, entschied ich mich dafür, es Beatjazz zu nennen, und seitdem spiele ich den Beatjazz und entwickele hin ständig weiter. MKZWO: Wie lange bist du schon in Berlin? ...mehr

Megaloh

„Hiphop als Kulturform anerkennen!“ - Er nennt es nicht einfach nur HipHop, sondern zeitlose Kunst. Uchenna van Capelleveen ist sein Name, doch für viele einfach nur Megaloh. Aber was heißt 'nur', er macht immerhin schon seit fast 10 Jahren Musik. Los ging es mit 'Snoop Dogg – Doggystyle', sein Startschuss für die Inspiration, sich intensiver mit Rap-Musik auseinander zu setzen. ...mehr

Köln Porz Asozial

2001 war die Geburtsstunde des Deutschen Asi/Gangster-Rap - Köln Porz Asozial. Bevor es irgend eine deutsche Gruppe in mit Hardcore Rap ins Gechäft schaffte, gab es KÖLN PORZ ASOZIAL – die Legende ist zurück! MKZWO: Um den Menschen es ins Gedächtnis zurück zu rufen, wer seid ihr? KPA: Wir sind Köln Porz Asozial - Dj Chestnut MC Mutha und Tekbass, aus Köln am Rhein. Bekannt wurden wir 2001 für unser Underground Debüt "Asozial für Immer", später dann noch die EP "Asitopf", die Single direkt aus der Klapse und dem Studio Album "Die Asozialitätstheorie" dazu noch die zwei Sampler "Azzzo Absage No1" und "erschlechtes Mädchen". ...mehr

Chriz Quality

Chriz Quality ist bislang wohl nur Eingeweihten ein Begriff. Und das obwohl der Berliner Rapper seit Jahren aktiv ist – bislang jedoch stets im Verborgenen. Erst diesen Sommer begann er auf lokalen Bühnen für Furore zu sorgen. Die Kombination aus energetischem Flow, souligen Beats und dem Inhalt seiner Texte zeichnen ihn als Conscious MC aus und unterscheiden ihn von dem Gros der Szene. Produziert von seinem langjährigen Weggefährten und DJ Nick Oh ist die Zeit gekommen um endlich durchzustarten. Diesen Herbst/Winter soll sein Debut erscheinen. Grund genug mit dem reflektierten Newcomer zu sprechen. ...mehr

DR. VolkanikMan

"Nur die Liebe bringt uns das Heil und schafft uns eine bessere Welt." Der folgende Protagonist beweist, dass er mit Liebe, aber auch mit Hilfe der Medizin heilen kann. Er ist seines Zeichens Arzt, Sänger und ein perfekt integrierter deutscher mit Migratioinshintergrund. Schwachsinn, er ist Deutscher. Ich glaube ja, dass Deutschland zum Niemandsland werden würde, wenn alle den Integrationstest machen müssten, aber das nur am Rande. Zurück zum Doktor: Wer ihn noch nicht kennt, sollte das schnell ändern, denn soviel Herz findet man selten. Meine Bewunderung hat er schon lange in der Tasche, und warum das so ist, könnt ihr im Folgenden lesen. ...mehr

Amewu

Amewu ist in der deutschen Rap Szene schon lange kein Unbekannter mehr. Schon seit vielen Jahren fester Bestandteil des Berliner Untergrundraps, machte ihn 2009 sein Debutalbum "Entwicklungshilfe" als einen der besten und talentiertesten (Live-) MC's Deutschlands bekannt. Der im Juni 2012 erschienen Nachfolger "Leidkultur" beweist eindrucksvoll dass er diesen Ruf vollkommen zu Recht genießt. Und das Rap sowohl technisch exzellent als auch inhaltlich intelligent und anspruchsvoll sein kann. Ein Gespräch mit einem „kompletten MC“ und sehr intelligentem Menschen. ...mehr

Roger

Als Teil der Blumentopf-Crew ist Roger seit 15 Jahren eine feste Größe in der deutschen Rap-Landschaft. Top-Ten-Alben und etliche ausverkaufte Touren sind ein guter Beweis dafür. Mit dem kürzlich veröffentlichten Album "4S Punks" ist der Münchener zum zweiten Mal wieder auf Solopfaden unterwegs. Zu Fragen rund um sein neustes Projekt stand Roger mir Rede und Antwort. ...mehr

Aldubb

Aldubb hat sich mittlerweile einen Namen in der Welt des Dub verschafft, der weit über die Grenzen von Berlin hinaus reicht. Er veröffentlichte einige Alben und Singles die man als Dubhead nicht missen darf. Zum Beispiel. "Let there be Dub" oder "Bigdubb". Eigentlich sollte man alles von ihm besitzen, oder zumindest mal gehört haben. Jetzt hat er einen neuen Meilenstein heraus gebacht. Grund genug für uns ihm mal ein paar persönlichere Fragen zu stellen. ...mehr

Berlin Boom Orchestra

„Wir kommen aus der Knüppel-Ska-Ecke!“ Keine gewöhnliche Band, kein gewöhnliches Konzert. Neun sympathische junge Musiker, die auf den ersten Blick eher zurückhaltend wirken, um dann ein musikalisches Feuerwerk mit Bläsern, Orgel und Percussion abzuliefern - Begleitet von ruhigen Reggae- und Dancehallklängen, prescht plötzlich ein Boom orchestral hervor, der die Ohren schlackern sowie Arme und Beine rhythmisch zappeln lässt. - Rasant, schnell, energiegeladen mit ´ner Prise schnörkellosem Ska. So präsentiert sich ein Konzert des Berlin Boom Orchestra. ...mehr